Input Management zu Insight Management | Versicherung

Von

Avatar von Maximilian Schneider

in

-

Input für Insight Management

In Versicherungsunternehmen ist die Digitalisierung von Prozessen durch Input-Management-Systeme nichts Neues. Diese Systeme übernehmen die Verarbeitung der Eingangspost bis hin zur Archivierung.

KI-gesteuerte Eingabeverwaltung durch OCR und NLP

Das Hauptziel ist die strukturierte Aufbereitung von Daten, die dann an nachfolgende Systeme, wie z.B. ein ERP-System, weitergegeben werden. Diese Tools sind jedoch oft veraltet und sehr teuer. Die Verbesserung der Eingabeverwaltung durch die Kombination verschiedener Lösungen der künstlichen Intelligenz (KI) wie automatische Texterkennung (OCR) und Textverarbeitung (NLP) wird in Versicherungsunternehmen bereits heute für 62% der Kundeninteraktionen eingesetzt [1]. Intelligente OCR nutzt die Verschlagwortung und Extraktion von Textfeldern oder ganzen Textabschnitten in Dokumenten oder E-Mails und erhöht die Genauigkeit von regelbasierten Ansätzen um 6% bis 93%. Versicherungsunternehmen sparen auch Zeit, indem sie intelligente Automatisierungslösungen wie die Hyperautomatisierung einsetzen.

Prozessautomatisierung mit Hyperautomation im Versicherungswesen

Angesichts der Pandemie und der daraus resultierenden Wirtschaftskrise wird es immer wichtiger, die Prozesse in Versicherungsunternehmen zu optimieren und zu stabilisieren. Die Weiterentwicklung von Automatisierungstechnologien wie OCR, RPA (Robotic Process Automation) und KI führt zu wirtschaftlich und technologisch fortschrittlichen Lösungen für die Prozessautomatisierung - Hyperautomation. Das Ziel vieler Unternehmen ist es, die Servicequalität zu verbessern oder den Umsatz zu steigern und bestehende Prozesse noch robuster für die digitale Zukunft des Unternehmens zu machen. Der Einsatz von Hyperautomation ermöglicht die Automatisierung von Prozessen über regelbasierte Standardanwendungen hinaus.

Automatische Betrugserkennung durch KI in Versicherungsunternehmen

Die Versicherungsbranche hat zunehmend mit Betrugsfällen zu kämpfen, die jedes Jahr Verluste in Milliardenhöhe verursachen. Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft gehen 10% der in Deutschland ausgezahlten Schäden auf das Konto von Betrügern [2]. Um Betrugsversuche besser erkennen zu können, werden technische Lösungen benötigt, die sich ständig an neue Umstände und Betrugsmuster anpassen können und über regelbasierte Input-Management-Ansätze hinausgehen. Denn dort ist die Fehlerquote hoch und es ist zusätzlicher manueller Aufwand erforderlich. KI und OCR können eingesetzt werden, um Schadensmeldungen auf auffällige inhaltliche Muster zu prüfen und Anomalien automatisch zu erkennen. Bei einem durchschnittlichen Schadensbetrag von rund 3.000 € und der Aufdeckung von 1.029 Betrugsfällen konnten durch den Einsatz von KI bei einem Versicherungsunternehmen Einsparungen von über 3,1 Millionen € erzielt werden.

KI in Versicherungsunternehmen individualisiert die Kundenansprache

Individualisierung und Personalisierung gehören zu den Megatrends der 2020er Jahre. Die Kunden sind von Standardlösungen wenig begeistert und die Nachfrage nach einer individualisierten Kundenansprache steigt. Versicherungsunternehmen können diese Entwicklung als große Chance für Cross-Selling und Up-Selling nutzen, indem sie eine KI-basierte Lösung zur Unterstützung einsetzen. Maßgeschneiderte E-Mails können auf der Grundlage von Kundeninformationen automatisch generiert und die Qualität der Kommunikation nachhaltig gesteigert werden. Automatisch generierte Texte sind von manuell erstellten Texten nicht mehr zu unterscheiden und die Antwortrate kann von ca. 1,5% auf bis zu 35% gesteigert werden. Die KI-Anwendung ermöglicht automatisches Lernen durch neuen Input, schließt Wissenslücken und stellt selbstständig neue Zusammenhänge her. Vorgefertigte Sprachmodelle wie GPT-3 sind leistungsstarke Textgeneratoren, die selbstständig kohärente Texte verfassen und zur erfolgreichen Kundenansprache eingesetzt werden [3].

Besseres Verständnis von Dokumenten mit KI in der Versicherung

Der Transfer von Versicherungsdokumenten zwischen Versicherungsunternehmen, Maklern und anderen Partnern ist zwar durch den BiPRO-Standard 430 weitgehend standardisiert, aber nicht automatisiert [4]. KI verarbeitet Daten in Millionen von Dokumenten und hilft den Mitarbeitern, Cross-Selling-Potenziale in Kundenportfolios zu finden und bei Vertragsverhandlungen und dem Input-Management Geld zu sparen. Durch den Einsatz von KI können Inhalte in Dokumenten auf strukturierte Weise abgerufen werden. Arbeitsschritte wie das Abtippen, Umbenennen, Ablegen und Validieren entfallen fast vollständig. Dadurch ist es möglich, diese Dokumente rein digital zu verarbeiten, sie mit bekannten Stammdaten anzureichern und systemübergreifend zu harmonisieren. KI-Software lernt, Informationen aus Dokumenten 24 Mal schneller zu verstehen und zu strukturieren als ein Mensch. So können Versicherungsunternehmen von einer schnelleren und effizienteren Verarbeitung ihrer Dokumente profitieren.

Quellen

[1] Capgemini Research Institute (2020). Kluges Geld

[2] Friedrich, S. (2018). Du Lügst! in der Zeitschrift Positionen des GDV, Ausgabe 3/2018, Seiten 24-26.

[3] Tan, B., Yang, Z., AI-Shedivat, M., Xing, E. P., & Hu, Z. (2020). Progressive Generierung von langem Text

[4] BiPRO e.V. (2021). Norm 430.


Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert