Eine Textanalyse auf Daten von 212 Unternehmen aus 17 Sektoren über 11 Jahre

NLP Analyse von Geschäftsberichten: Die Neupositionierung von Prime Standard Unternehmen zum Thema Klimaschutz in der Pandemie

Eine Analyse und Artikel von Anna-Sophia Schepp, Veronika Buchner, Alexander Lanz und Christopher Helm. Der Python Code der Analyse ist unter MIT Lizenz verfügbar.

Das Klimaschutzgesetz der Bundesrepublik wurde verschärft - Deutschland soll früher klimaneutral werden. Doch bleibt der Klimaschutz trotz Pandemie relevant in Deutschland?

Das Ziel der Klimaneutralität wurde um fünf Jahre auf 2045 vorgezogen - Deutschland soll bis dahin treibhausgasneutral werden. Das heißt, es muss ein Gleichgewicht zwischen Treibhausgas-Emissionen und deren Abbau herrschen. Der Weg dahin wird mit verbindlichen Zielen für 2030 und 2040 festgelegt. Bereits 2030 sollen 65 % weniger Treibhausgase als noch 1990 entstehen.1 Auf dem Weg zur Klimaneutralität gibt es jedoch immer wieder Phasen mit Themen die Menschen und Unternehmen eine hohe Aufmerksamkeit abverlangen und möglicherweise die Zielerreichung gefährden.

Die Tagesschau berichtet über einen Rekord-Rückgang bei CO2-Emissionen.2 Als Folge des weltweiten Einbruchs der Wirtschaftsaktivität, der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen und dem geringeren Flug- und Reiseverkehr sind die CO2-Schadstoffemissionen gesunken. Es scheint, als ob die Pandemie die Zielerreichung der Klimaneutralität scheinbar vereinfacht.

Bleibt der Klimaschutz auch in der Covid-19-Pandemie relevant?

Während der Wirtschaftskrise in 2008 zeigte sich, dass Umwelt- und Klimasorgen durch neue Bedrohungen, welche die Wirtschaftskrise hervorgebracht hat, verdrängt wurden. Forscher zeigen als Auswirkungen der wirtschaftlichen Rezession eine Verdrängung der Sorge des Klimawandels auf. Diese Beobachtung wurde als “finite pool of worry” beschrieben.3 Der “finite pool of worry” steht als Metapher für eine begrenzte emotionale Kapazität Sorgen zu haben.4 So können Sorgen um ein neues Problem die Sorgen anderer Probleme verringern. Man könnte erwarten, dass gesundheitliche und wirtschaftliche Sorgen, die mit der Pandemie verbunden sind, die Sorge um den Klimawandel reduzieren.

“65 Prozent der Deutschen halten den Umwelt- und Klimaschutz für ein sehr wichtiges Thema – trotz Corona.”, ist auf der Seite des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zu lesen.

Während der Pandemie zeigen weitere Studien durch die Analyse von sozialen Medien und Nachrichten in China, Italien und den USA überraschenderweise einen Anstieg der Sorge um den Klimawandel und das über alle Altersgruppen hinweg.5 Eine weitere Umfrage unter Einwohnern Großbritanniens unterstützt diese Wahrnehmung und berichtet keine Anzeichen für eine abnehmende Sorge um den Klimawandel während der Corona-Pandemie. Der Klimawandel wird von den Befragten sogar als größere Bedrohung als die Pandemie wahrgenommen.6

Neben dem Blickwinkel von Einzelpersonen ist die Perspektive von Unternehmen besonders spannend, da diese einen maßgeblichen Beitrag zur Klimaneutralität leisten. Gerade Unternehmen betrifft die Pandemie in einer noch nie da gewesenen Weise.

Die Zeitschrift Forbes geht mit dem Artikel “Überdenken der Nachhaltigkeit inmitten einer Pandemie” noch einen Schritt weiter und schreibt, “Nachhaltigkeit ist zu einer geschäftlichen Notwendigkeit geworden, nicht nur zu einem Unterscheidungsmerkmal.” Der Artikel stellt die These auf, dass Unternehmen nachhaltige Unternehmenspraktiken verfolgen müssen, um weiterhin von Stake- und Shareholdern akzeptiert und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.7 Jedoch existieren wenige umfassende Analysen, ob und wie Unternehmen Klima-Schwerpunkte während der Pandemie setzen oder ob Unternehmen ihre volle Aufmerksamkeit der Pandemie schenken.

Ein Datensatz aus 2178 Geschäftsberichten von 212 Unternehmen aus 17 Sektoren über 11 Jahre

Der Datensatz umfasst Prime Standard Unternehmen über den Zeithorizont von 2010 bis 2020 und somit insgesamt 2178 Geschäftsberichte aus diesen Jahren. Als Grundlage für die Auswahl der Unternehmen und Zuweisung zu den Sektoren dient die Prime Standard Definition der Deutschen Börse.8 Der Prime Standard ist ein Marktsegment der Frankfurter Wertpapierbörse, das all jene Unternehmen umfasst, die höhere Transparenzstandards als die des gesetzlich geregelten General Standards erfüllen. Aufgenommen wurden alle Unternehmen, die im Mai 2020 im Prime Standard gelistet und mindestens von 2015 bis 2020 durchgehend im Prime Standard gelistet waren. Somit befinden sich die Geschäftsberichte von 212 Unternehmen aus 17 Sektoren in unserem exklusiv zusammengestellten Datensatz. Dieser handselektierte Datensatz ermöglicht diverse Analysen im Zeitverlauf von 2010 bis 2020.

Erste NLP Analysen: Wie wichtig ist Unternehmen der Klimawandel während der Covid-19-Pandemie?

Natürlich bietet der Datensatz auch umfassende Textdaten für umfassende NLP Analysen. Da dieser Datensatz in dieser Zusammenstellung neu ist, nutzen wir den im Folgenden dargestellten und transparenten Ansatz einer Analyse, um erste Einblicke in den Datensatz zu bieten.

Da sich der Finite Pool of Worry auf die Sorge von Individuen bezieht und damit die Sorge, als selbst angegebene persönliche und subjektive Befürchtungen zu bestimmten Themen, direkt an die limitierte emotionale Kapazität von Einzelpersonen gekoppelt ist, werden wir bei Unternehmen von Aufmerksamkeit statt Sorge sprechen. Entscheidungsstrukturen in Unternehmen können von solchen von Einzelpersonen abweichen und werden eventuell sogar von einzelnen Akteuren in Summe beeinflusst. Um die Sorge von Einzelpersonen klar von der Entscheidungsfindung von Unternehmen abzugrenzen, nutzen wir nun das Wort Aufmerksamkeit statt Sorge.

Die folgende Analyse untersucht die Aufmerksamkeit von Unternehmen und Sektoren für zwei Themen: Klimawandel und Pandemie. Die Aufmerksamkeit von Unternehmen für diese Themen werden gemäß Sisco et. al. (2020) quantifiziert.5 Dieses Verfahren folgt somit dem Vorgehen das bereits in der damaligen Studie zur Messung der Aufmerksamkeit in sozialen Medien und Nachrichten verwendet wurden. Konkret wird die Aufmerksamkeit gemessen als Prozentsatz der Schlüsselwörter eines Themas in einem Jahr, bezogen auf alle Schlüsselwörter des jeweiligen Themas.

Der Klimawandel bleibt trotz Pandemie im Fokus der Unternehmen

Vor der COVID-Pandemie stieg die Aufmerksamkeit vor allem in dem Mediensektor um den Faktor 68 gegenüber der durchschnittlichen Aufmerksamkeit der anderen Sektoren. Platz 2 und Platz 3 belegen der Konsumenten- sowie der Financial-Services-Sektor mit dem jeweiligen Zuwachs an Aufmerksamkeit von fast 32- sowie fast 23-Mal über dem Durchschnitt. In Bezug auf den Anstieg der Nachhaltigkeitsbegriffe vor der Pandemie bildet der Software-Sektor das Schlusslicht mit einem Abfall von fast 16-Mal weniger als der Sektordurchschnitt im Vorjahr. Gemessen wurden die Werte zwischen 2015 und 2016. Zwischen diesen beiden Jahren stieg die Aufmerksamkeit bezüglich des Themas Nachhaltigkeit um lediglich 3 % im Mittel.

Die Grafik zeigt, wie sich die Aufmerksamkeit über die Jahre verteilt. Zwischen den Jahren 2010 und 2016 stagniert die Aufmerksamkeit für das Thema Klimawandel. Ab 2016 steigt die Aufmerksamkeit stetig.

Die Aufmerksamkeit für den Klimawandel steigt stetig und das auch während der Pandemie. Die höchste Aufmerksamkeit für den Klimawandel ist in 2020 zu messen. So stieg die Aufmerksamkeit für den Klimawandel von 2019 auf 2020 über 30 %, obwohl im gleichen Zeitraum die Aufmerksamkeit bezüglich des Themas Pandemie drastisch um mehr als 1.000 % stieg. Bereits in 2019 stieg die Aufmerksamkeit für die Pandemie um 2.300 % im Gegensatz zu 2018. Die Unternehmen mit dem größten Zuwachs an der Aufmerksamkeit für den Klimawandel sind vorwiegend in der Industrie vertreten, während Unternehmen mit der höchsten Aufmerksamkeit auf die Pandemie in dem Transport- & Logistik-Sektor tätig sind. Unternehmen in den Sektoren Versicherungen, Utilities, Chemicals und Medien thematisieren die Pandemie überdurchschnittlich.

Die Grafik zeigt, wie sich die Aufmerksamkeit über die Jahre verteilt. Zwischen den Jahren 2010 und 2018 findet das Thema Pandemie kaum Beachtung. In den Jahren 2019 und 2020 steigt diese Aufmerksamkeit jedoch sprunghaft an.

Welche Sektoren fokussieren den Klimawandel während der Pandemie?

Spannend sind die Änderungen in den Platzierungen der Sektoren nach Aufkommen der Covid-19-Pandemie. Bei Betrachtung der Unternehmen aus dem Mediensektor als vorheriger Spitzenreiter der prä-COVID-19 Zeit fällt auf, dass diese zwar eine überdurchschnittliche Aufmerksamkeit an den Tag legen, jedoch von Platz 1 auf Platz 4 abgerutscht sind. Der Automobilsektor sticht mit einer stark gestiegenen Aufmerksamkeit für den Klimawandel während der Pandemie hervor. Unternehmen in diesem Sektor beschäftigen sich in 2020 fast 13 Mal so häufig mit dem Klimawandel wie ein durchschnittliches Prime Standard Unternehmen. Mit ein wenig Abstand dahinter findet sich der Konsumenten-Sektor auf Platz 2 mit einem fast 4x überdurchschnittlichen Wachstum der Aufmerksamkeit.

Prime Standard Unternehmen Pandemie vs. Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Während der Pandemie ändern die Sektoren ihre Aufmerksamkeit bezüglich des Themas Klimawandel. Wir vergleichen ein Jahr ohne Pandemie (2016) mit einem Jahr zur Zeit der Covid-19-Pandemie (2020). Für beide Jahre berechnen wir die Veränderung der Aufmerksamkeit je Sektor im Vergleich zum Vorjahr. Wir nutzen diese Veränderung der Aufmerksamkeit, um die Sektoren im jeweiligen Jahr zu ranken. In der Tabelle zeigen wir letzlich die Veränderungen in der Platzierung im Ranking der Sektoren. Zur besseren Einordnung listen wir jeweils ein namenhaftes Beispielunternehmen des entsprechenden Sektors auf.

Die Pandemie verändert das Transportwesen - durch mehr Home Office sowie generellen Einschränkungen reduzieren sich die Reiseaktivitäten weltweit. Der Automobilsektor schenkt dem positiv konnotierten Thema Nachhaltigkeit während der Pandemie scheinbar besondere Aufmerksamkeit. Auf der anderen Seite hat die Pandemie zu einem sehr starken Aufschwung im Retail-Geschäft, insbesondere im Online-Geschäft geführt. 9 Spannenderweise findet sich der Retailsektor an letzter Stelle im Ranking der Anstiege der Aufmerksamkeit in 2020 im Vergleich zu 2019. Aus der Gegenüberstellung ergibt sich das Bild, dass manche Sektoren in Zeiten der Pandemie Nachhaltigkeitsthemen in besonderem Maße platzieren.

Limitationen des Datensatzes und der Ergebnisse

Die bereits seit 2016 steigende Aufmerksamkeit zum Thema Klimawandel sollte nicht überraschen. Das Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lageberichten (auch: CSR-Richtlinie Umsetzungsgesetz) spielt hier eine wichtige Rolle. Seit 2017 müssen börsennotierte Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten auf wesentliche nichtfinanzielle Aspekte der Unternehmenstätigkeit eingehen, was z. B. Angaben zu Treibhausemissionen oder erneuerbaren Energien inkludiert.10

Die Zusammenstellung der Unternehmen im Prime Standard kann sich verändern. Die Analyse basiert auf den Unternehmen, welche im Mai 2021 im Prime Standard gelistet waren. Auch die Quantifizierung der Aufmerksamkeit kann möglicherweise nicht exakt sein. Sollten Begriffe wie “covid” und “pandemic” nebeneinander stehen, werden sie als zwei einzelne Begriffe gezählt, obwohl man in diesem Fall auch von einer einzigen Erwähnung sprechen könnte. Außerdem kann die Länge der Geschäftsberichte, also die Anzahl an Wörtern oder Seiten, einen Einfluss auf die Quantifizierung der Aufmerksamkeit haben. So könnte es etwa sein, dass Unternehmen mit kürzeren Jahresberichten nicht so viele Erwähnungen zu den Themen Pandemie und Klimawandel haben, da sie sich generell kürzer halten. Grundsätzlich müssen die Erwähnungen von Pandemie und Nachhaltigkeit in keiner direkten Verbindung zu den tatsächlichen Unternehmensentscheidungen stehen.

Fazit

Wissenschaftler haben gezeigt, dass sich die Wichtigkeit des Themas Klimawandel gemessen an deren individueller Sorge für Bürger während der Corona- Pandemie nicht verringert. Unsere NLP Analyse ergänzt den Wissensstand, dass auch Unternehmen den Klimawandel trotz Pandemie ungebrochen fokussieren. Unser Ergebnis zeigt diese gestiegene Aufmerksamkeit sogar übergreifend über die Sektoren, jedoch bestehen Unterschiede zwischen den einzelnen Sektoren. Der Automobilsektor zeigt den größten Anstieg von Aufmerksamkeit auf das Thema der Nachhaltigkeit mit Aufkommen der Pandemie im Vergleich zu einem Nicht-Krisenjahr. Es zeigt sich keine abnehmende Aufmerksamkeit für den Klimawandel, wie noch 2008 in der Wirtschaftskrise.

“Die Krise hat gezeigt, dass die Gesellschaft in der Lage ist, neue Lösungen zu finden, wenn Grenzen aufgezeigt werden”, sagt Maja Göpel in ihrem Vortrag am 13. Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf.11 Auch der Wissenschaftler Richard Florizone, Präsident und CEO des International Institute for Sustainable Development, sieht die Pandemie als weltweit mobilisierende Kraft. Inwieweit die Covid-19-Pandemie den Fokus auf die Nachhaltigkeit stärkt, ist seines Erachtens nach aktuell jedoch noch schwer zu sagen, da wir uns noch mitten in der Pandemie befinden. Die Veränderungsbereitschaft lässt ihn allerdings positiv nach vorne schauen.12 Wir können somit ergänzen, dass nicht nur die Gesellschaft, sondern auch Unternehmen des Prime Standards die Pandemie als mobilisierende Kraft nutzen, um sich aufmerksam mit dem Klimawandel zu beschäftigen. Ob diese ressourcenschonende Entwicklung nachhaltig ist, lässt sich noch nicht abschätzen. Verglichen mit dem Rückgang der Emissionen während der Finanzkrise in 2008 stiegen diese wieder sprungartig an.

Kostenloser Zugriff auf den Datensatz aller Prime Standard Geschäftsberichte

Welche Erkenntnisse können aus den Jahresberichten noch gewonnen werden? Neben der semantischen Analyse von Fließtexten können Entitäten wie Organisationen, Personen oder Orten identifiziert werden, um so mögliche Verbindungen zwischen Firmen als Wissensgraphen aufzubauen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter info@konfuzio.com und berichten Sie uns kurz über Ihr Interesse diesen Datensatz zu analysieren. Nach einer kurzen Prüfung geben wir Ihnen Zugriff auf diese Daten.

Bildnachweis13

Finite Pool of Worry und andere Quellen